2012-11-24

2012-11-19

In anderen Sphären…?

…zu Beginn ein paar Unboxing-Fotos…

Verpackung des Nexus 4Rückseite der VerpackungBlick auf das GerätBedienungsanleitungZubehör

Ja, es ist ein Nexus 4. Um genau zu sein, die kleine 8GB-Variante.

Falls Sie mir nun gratulieren möchten, weil ich einer der Glücklichen bin, die trotz Googles Debakel am ersten Verkaufstag zum Zuge gekommen sind… Lassen Sie es. Ich habe dieses Gerät nämlich einem der eBay-Glücksritter abgekauft, für einen ganz sicher deutlich zu hohen Preis. Falls Sie mich nun um meine Dummheit bedauern möchten…
Smiley

Es hat eine Zeit gegeben, zu der Google den Enthusiasten, die sich trotz des überwältigenden Vorsprungs des iPhones zu der Plattform bekannt hatten, dann und wann gedankt haben. Ich erinnere an ein fantastisches Incentive, ein Nexus One, das 2010 an Entwickler von sehr gut bewerteten Apps ausgegeben wurde. Oder, dass man Entwicklern überhaupt die Möglichkeit gegeben hat, Entwicklergeräte zu kaufen. Das wurde irgendwann mit der Begründung eingestellt, man könne sich ja nach Belieben neue Geräte am Markt kaufen. Für Nostalgiker hier die Ankündigung des Nexus One als Developer Phone

Auch der Vorsprung, den man Programmierern ließ, ihre Apps an eine neue Plattform-Revision anzupassen, wurde immer kürzer. Nun, mit Android 4.2 und den neuen Nexus-Geräten, wurden diese fast schon ausgeliefert, als vom SDK noch nichts zu sehen war. Glücklicherweise hat aber ja kaum ein Interessierter ein Nexus 4 oder Nexus 10 bekommen…
Zwinkerndes Smiley

Dass die Goldgräberstimmung und der Individualismus der Anfangszeit (ganz zu Beginn, als Google Play noch Android Market war) der Professionalität einer Multi-Milliarden-Dollar-Industrie gewichen ist, beklage ich nicht. Auch nicht, dass Google von App-Entwicklern mehr Aufwandsbereitschaft fordert. Was ich aber beklage, ist die Abkehr von uns Supportern, die nicht nur die Plattform zu dem gemacht haben, was sie heute ist, sondern die auch heute noch für Android entwickeln, bloggen, schreiben.

Ich bin weit davon entfernt, meine Bücher, meine Artikel, meine Apps oder mich selbst für wichtig zu nehmen. Aber eine aufmunternde Mail von einem der Google-Android-Evangelisten (verdammt, einen muss es doch geben… Zwinkerndes Smiley) würde mich schon freuen.

Wenn man sich ansieht, was Microsoft oder Research in Motion tun…

2012-11-11

Windows 8: Out of the Box by Mike Halsey, O'Reilly Media

Windows 8: Out of the BoxThis review is written in English and German

Since the first appearance of the iPad, the end of PCs as we know it has been proclaimed countless times. While it is true that sales have dropped significantly, tablets still fail to deliver in areas where PCs shine (and always have). I boldly believe that nobody will ever want to do serious publishing, layouting, drawing (CAD) or developing on tablets. On the other hand, PCs have failed to compete with the pleasant and lightweight user experience of tablets, especially the iPad. So Microsoft faced the task of reimagining a desktop operating system and inventing a tablet ecosystem. With the release of Windows 8 and associated new hardware this hybrid system has become reality.

In his book Windows 8: out of the box Mike Halsey shows how to get the most of the operating system for PCs and tablets right from the start. This review is based on the early access version, which is available as an ebbok. And it did a very good job helping me get get aquainted with Windows 8's new ideas and concepts, for exampe charms, the ommission of the Start menu or the new split screen-display of two apps. I also liked the chapters on the apps that come with Windows, for example the Mail client and media players. The book is written in a friendly, clear tone, which is fun to read. I also liked the numerous screenshots.

The purpose of this book is to give the reader a jumpstart to the all-new Windows, and undoubtedly it does deliver. It concentrates on the new, tablet-like experience. If you want or need to stick to the desktop I suggest you have a look at it first to see if it satisfies your needs.


Seit dem Erscheinen des ersten iPad ist wieder und wieder das Ende des PCs ausgerufen worden. Natürlich ist es richtig, dass seitdem die Verkäufe stark rückläufig sind. Allerdings gibt es auch Bereiche, in denen Tablets bislang nicht punkten können und meiner Meinung nach auch nie werden. Oder möchten Sie ernsthaft auf/mit ihnen publizieren, layouten, zeichnen oder entwickeln? Es besteht indes kein Zweifel, dass PCs nicht die Leichtigkeit und Mühelosigkeit der Bedienung/Nutzung von Tablets, insbesonderes des iPads, bieten. Microsoft stand also vor der komplexen Aufgabe, sein Desktop-Betriebssystem neu zu definieren und gleichzeitig ein Tablet-Ökosystem zu schaffen. Mit dem Erscheinen von Windows 8 und entsprechender Hardware wurde dieses Hybridsystem nun Wirklichkeit.

In seinem Buch Windows 8: out of the box zeigt Autor Mike Halsey, wie Sie von Beginn an das Beste aus Windows 8 herausholen. Diese Rezension bezieht sich auf eine Vorabausgabe als ebook. Das Buch hat mich bei meinen ersten Rundgängen durch Windows 8 begleitet und dabei sehr gute Dienste geleistet. Wie Sie wissen, hält Windows 8 eine Reihe von zunächst ungewohnten Konzepten bereit, wie das Charms-Menü, die Zwei-Drittel-Ein-Drittel-Darstellung von Apps sowie - natürlich - das Fehlen des Startmenüs. All dies bringt Halsey seinen Lesern in leicht verständlichem Ebglisch und reich bebildert rüber. Auch die Beschreibung der mit Windows gelieferten Programme, beispielsweise der neue Mail-Client, hat mir gut gefallen.

Das Buch möchte seinen Lesern einen schnellen und unkomplizierten Einstieg in Widows 8 ermöglichen, und wird dieser Aufgabe sehr gut gerecht. Es konzentriert sich dabei auf die neuen Metro-Apps, deshalb sollten Nutzer, die weiter auf dem klassischen Desktop arbeiten möchten, vor dem Kauf einen Blick in das Buch werfen.


product page / Produktseite

I review for the O'Reilly Blogger Review Program

2012-11-03

Windows 8: Home sweet home

Mit Windows 8 hat man seit vielen Jahren (endlich) wieder die Möglichkeit, neues zu entdecken. Was ich zu Beginn kaum glauben mochte – auch auf großen Displays macht das Spielen mit den Touch-optimierten Apps Spaß, selbst wenn man sie mit der guten alten Maus und Tastatur bedient.
Aber darum soll es in diesem Post gar nicht gehen. Was ich Ihnen zeigen möchte ist, dass unterhalb der hübschen neuen Welt vieles (zum Glück) gleich geblieben ist. Beigebt man sich auf den Desktop, sind die seit Jahren bekannten und bewährten Werkzeuge noch vorhanden.
Screenshot: Systemsteuerung unter Windows 8
In der Systemsteuerung beispielsweise finden Sie unter Verwaltung weiterhin den Eintrag Speicherplatz freigeben. Ein Klick startet die gute alte Datenträgerbereinigung.
Screenshot: Datenträgerbereinigung
Screenshot: Datenträgerbereinigung und Windows-Desktop
Sie hat sogar einige zusätzliche Löschoptionen erhalten. Beispielsweise können Sie nach einer Upgrade-Installation von Windows 8 die Vorherige Windows-Installation(en) entfernen. Auf diese Weise bekommen Sie eine Menge Speicherplatz zurück. Hinter der Option verbirgt sich nämlich das Verzeichnis Windows.old. Bevor Sie ihn entfernen lassen, sollten Sie sicher sein, keine der dort abgelegten Dateien mehr zu benötigen
Bitte beachten sie, dass diese und einige weitere Löschoptionen erst zu sehen sind, nachdem Sie die Schaltfläche Systemdateien bereinigen angeklickt haben.. Über dieses UI-Ärgernis habe ich schon vor geraumer Zeit gebloggt.
Weite Möglichkeiten, Speicherplatz zurück zu erhalten, sind…
  • Temporäre Windows-Installationsdateien
  • Installationsdateien für Windows ESD
  • Protokolldateien für Windows-Upgrades
Mein Tipp ist auch hier, sich vor dem Bereinigen die entsprechenden Beschreibungen genau durchzulesen. Die Texte erscheinen, wenn Sie die Option außerhalb ihrer Checkbox anklicken.
Screenshot: weitere Optionen der Datenträgerbereinigung

2012-11-01

TKWeek 1.5.7

Was tut man an Feiertagen? …seinen Hobbys nachgehen…
Zwinkerndes Smiley
Ich habe Ihnen schon lange nicht mehr von TKWeek erzählt, es wird also höchste Zeit, mal wieder ein paar Screenshots der (heute veröffentlichten) aktuellen Version zu posten. Eine neue Funktion sind so genannte Ruhetage. Derzeit können Sie Tage entsprechend markieren, indem Sie einen Tag antippen und halten, bis sich seine Farbe ändert.
Screenshot: Kalenderansicht mit als Ruhetag markierten Tagen
Noch wird dieses Flag nur in der Tagesübersicht ausgewertet.
Screenshot: Tagesübersicht
Natürlich werden nach und nach andere Module auf Ruhetage zugreifen.